Menu
Menü
X

Bilder von Holzhäuser Kirchenjubiläum

Zwei Kirchen werden 300 Jahre

Ein kleiner Ort und zwei neue Kirchen in nur einem Jahr. Holzhausen - einst fast im Fokus der Weltgeschichte - geht auch beim Jubiläum seiner Gotteshäuser seinen eigenen Weg.

Der Start vor 300 Jahren war aus heutiger Sicht alles andere als gelungen. Trotz der für die Zeit geradezu sensationellen Umstände. Das kleine Dorf Holzhausen am Rand der Wetterau erhielt binnen sechs Monaten gleich zwei neue Kirchen. Die knapp 300 Einwohner jedoch waren zerstritten. Aufgespalten in zwei Parteien - evangelisch-lutherische auf der einen und römisch-katholische auf der anderen Seite - standen sie sich unversöhnlich gegenüber.

Das hat sich inzwischen zum Glück geändert. Die Evangelische Kirchengemeinde Burgholzhausen und die Katholische Kirchengemeinde Heilig Kreuz feiern in den nächsten Monaten zusammen das Jubiläum ihrer beiden Kirchen. Gebaut vom gleichen Baumeister wurden sie 1718/19 innerhalb eines halben Jahres fertig gestellt.

In einer gemeinsamen Festschrift blicken die beiden Gemeinden kurz zurück auf die bewegte Geschichte Holzhausens - vor allem auf die Zeit rund um den Neubau der beiden Kirchen Anfang des 18. Jahrhunderts. Damals führten die konfessionellen Auseinandersetzungen sogar zu nächtlichen Militäroperationen und juristischen Scharmützeln beim Reichstag in Regensburg und vor dem Reichskammergericht.

Heute legen beide Gemeinden den Schwerpunkt viel stärker auf das, was Christen beider Konfessionen verbindet. "Ich wünsche mir von Herzen", sagt Pfarrer Rudolf Göttle von der katholischen Gemeinde Heilig Kreuz anlässlich des Doppel-Jubiläums, "dass wir Christen das, was wir für Menschen tun, immer mehr gemeinsam tun." Und seine evangelische Kollegin Gundula Guist sieht evangelische und katholische Christen gemeinsam in der Verantwortung. "Ein Jubiläum zu feiern, bedeutet in diesem Sinne nicht nur in die Vergangenheit zu schauen, sondern fröhlich in die Zukunft zu blicken."

Weitere Infos:

Download der Festschrift

top