Menu
Menü
X

Bericht 2019: Rückblick und Aussichten

"Manches von dem, was wir getan haben, ist für Sie sichtbar gewesen, manches dagegen nicht." Mit diesen Worten startete der Vorsitzende des Kirchenvorstands, Dr. Detlef Bauer, seinen Bericht bei der diesjährigen Gemeindeversammlung am 10. November 2019 nach dem Gottesdienst.

Zum sichtbaren Teil der Aktivitäten gehörte gleich zu Beginn des zu Ende gehenden Jahres der Festgottesdienst mit Probst Oliver Albrecht zum Abschluss der 300-Jahr-Feiern. "Die Kirche war voll wie an Weihnachten", freute sich Bauer rückblickend. Viele würden sich noch gern an die Veranstaltungsreihe und den abschließenden Empfang im Gemeindehaus erinnern.

Weniger gut besucht war das Sommerfest der Gemeinde, was auf die schlechten Wetteraussichten an diesem Tag zurückzuführen war. Bis Wind und Regen das Fest auf dem Hof des Gemeindehauses beendeten, hatten die Besucher auch dank des Einsatzes der Konfirmandinnen und Konfirmanden viel Spaß.

Die Konfis des Jahrgangs 2020 taten sich auch an anderer Stelle hervor. Gemeinsam mit Pfarrerin Gundula Guist, Küster Christian Buße und einigen Mitgliedern des Kirchenvorstands säuberten sie im Vorfeld der Konfirmation 2019 die Kirche. "Damit haben wir eine Anregung aus dem Holzhäuser Erzählcafé aufgenommen", erklärte Detlef Bauer. Bei dieser von Thea Münch und Barbara Wolf-Krause ins Leben gerufenen Veranstaltungsreihe hatten ältere Holzhäuser davon berichtet, dass sie als Konfirmanden zur Reinigung der Kirche verpflichtet wurden.

Blick über den Kirchturm

Zu den weniger sichtbaren Aktivitäten des Kirchenvorstands gehören neben den monatlichen Sitzung und zusätzlichen Klausurtagungen unter anderem die Vertretung der Gemeinde in den regionalen Gremien. Als zeitlich besonders aufwändig erweist sich dabei der regionale Kinder- und Jugendausschuss der Nachbarschaftsregion Friedrichsdorf. Dort wird Burgholzhausen von Yvonne Großenbach und Michael Hollenstein vertreten, wofür Detlef Bauer ihnen ausdrücklich dankte.

Darüber hinaus intensiviert der Kirchenvorstand die Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirchengemeinde Friedrichsdorf. Über die bereits bestehenden gemeinsamen Projekte zum Beispiel in der Kinder- und Jugendarbeit hinaus sollen weitere angeschoben werden. Eine Idee für die Zukunft ist, die jeweiligen musikalischen Angebote (Flötenkreis und Posaunenchor in Bugholzhausen, Chor für Konfi-Eltern in Friedrichsdorf) in der jeweils anderen Gemeinde zu bewerben.

Umbau mit Hindernissen

Ein Dauerbrenner war 2019 der Umbau des Gemeindehauses. Angesichts der angespannten Lage im Bausektor zieht sich das Projekt länger hin als geplant. "Schon Angebote sind von vielen Handwerkern kaum zu bekommen", schildert Bauer die Situation. Dennoch ist der Kirchenvorstand guter Dinge. "Wir sind jetzt auf der Zielgeraden", sagte Bauer. Bald könne Frau Steinbach ihre Arbeit wieder in Burgholzhausen aufnehmen.

Neue Projekte

Zu den Projekten für das kommende Jahr zählen unter anderem die durch den Aktionsgottesdienst "Spürbar Sonntag" angestoßene Diskussion über den Ablauf des Gottesdienstes. "Das wollen wir unbedingt fortsetzen", sagte Detlef Bauer, "und zwar nicht nur innerhalb des Kirchenvorstands, sondern mit allen interessierten Gemeindegliedern."

Darüber hinaus steht auch das Thema Klimaschutz auf dem Programm. Dazu stellte Stephan Hild das kirchliche Umweltmanagementprogramm "Grüner Hahn" vor. Ziel ist es, den Ressourcenverbrauch in allen Bereichen der kirchlichen Arbeit zu reduzieren. Eine Arbeitsgruppe soll sich im neuen Jahr damit befassen. Auch dazu sind alle Gemeindeglieder herzlich eingeladen. (kr)

top