Menu
Menü
X

Bericht 2020: Kirche und Corona

2020 war, wie könnte es anders sein, durch Covid-19 geprägt. Seit März haben wir uns damit beschäftigt, wie unter den sich ständig ändernden Regelungen das Leben der Gemeinde weiter gehen kann. Dies betraf Gottesdienste und alle anderen Veranstaltungen. Der Kirchenvorstand tagte per Zoom. Unsere Klausursitzung mussten wir absagen.

Im Frühjahr haben wir mit der katholischen Gemeinde allen Holzhäuserinnen und Holzhäusern per Flugblatt Hilfe zum Beispiel beim Einkaufen angeboten. Vor allem einige ältere Menschen haben das gern angenommen.

Ein Teil unserer Arbeit bestand darin, das Umweltmanagement-System „Grüner Hahn“ auf den Weg zu bringen. Nach einer Bestandsaufnahme des Ist-Zustands wurden unter der Leitung von Stephan Hild die Ziele für die nächsten Jahre formuliert. In einer Auftaktveranstaltung haben wir erste Überlegungen präsentiert.

Ein Schwerpunkt war die Vorbereitung der Kirchenvorstandswahl und die Suche nach Kandidaten. Erfreulicherweise ist es uns gelungen, für die bis zu zehn möglichen Mitglieder Kandidierende zu finden.

Im Laufe des letzten Jahres konnte der Umbau des Gemeindehauses abgeschlossen werden. Für Gemeindesekretärin und Pfarrerin gibt es jetzt einen hellen Arbeitsraum. Der Jugendraum soll sobald wie möglich gestaltet werden; einen Tischkicker gibt es dank einer Spende schon. Es fehlen noch die Außenanlagen. Sie werden in diesem Jahr in Angriff genommen.

Ein sichtbarer Teil unserer Arbeit ist die Holzhäuser Arche, für die Michael Krause verantwortlich ist. Seit letztem Jahr wird sie Arche auf umweltfreundlichem Papier gedruckt. Freiwillige Helferinnen und Helfer verteilen sie. Dafür herzlichen Dank. Da immer wieder mal jemand ausfällt, wäre es prima, wenn wir Springer/innen hätten. Bitte melden Sie sich im Pfarrbüro.

Der KV hat sich im letzten Jahr auch wieder praktisch betätigt. Dazu gehörte u. a. das Schneiden der Hecke am Gemeindehaus. Außerdem musste eines der verpachteten Grundstücke in den Hintergärten von Schutt befreit werden, damit der neue Pächter es nutzen kann. Der alte Pächter war verstorben.

Vieles konnte leider nicht stattfinden, z. B. das Erzählcafé im Alten Rathaus, das von Thea Münch und Barbara Wolf-Krause organisiert wird. Auch das Sommerfest, das Plätzchen- backen für Kinder und die Werkstatt zur Vorbereitung von Familiengottesdiensten mussten ausfallen. Abgesagt wurde bekanntlich auch der Burgholzhäuser Weihnachtsmarkt, dessen Einnahmen jedes Jahr je zur Hälfte an die beiden Kirchengemeinden verteilt werden, die damit Bedürftige unterstützen können. Aufgrund von Spenden von Burgholzhäuser Bürgern konnte der Vereinsring dennoch den Kirchengemeinden dieselbe Summe wie im Vorjahr überreichen. Dafür bedanken wir uns sehr herzlich.

Besonders enttäuschend war die Absage des Weihnachtsweges. Viel Arbeit war in die Vorbereitung eingeflossen, als kurz vor Heilig Abend die Regelungen der EKHN noch einmal so verschärft wurden, dass es unmöglich wurde, alle angemeldeten Besucher unter Einhaltung der Vorgaben auf den Weihnachtsweg zu schicken. Die Enttäuschung war groß bei allen – zum Glück auch das Verständnis für unsere Entscheidung. Dafür möchten wir uns bedanken. Danken wollen wir auch allen, die sich an der Vorbereitung beteiligt haben.

Ein besonderer Dank gilt schließlich allen Mitarbeitenden der Gemeinde:

  • Annette Hannappel, die die Flötengruppen leitet,
  • Dr. Stefan Daniel und Veronika Heckel, die den Posaunenchor leiten,
  • Jutta Knorr, die jeden Sonntag die Orgel spielt,
  • Christian Buße, der die Kirche in Schuss hält,
  • Frau Walter, die im Gemeindehaus für Ordnung sorgt,
  • Petra Steinbach und Elke Krey, die zusammen im Sekretariat die Organisation der Gemeinde sicherstellen.

Noch ein kurzer Ausblick auf 2021:

Wir hoffen, dass im Laufe des Jahres das Gemeindeleben wieder "normal" verlaufen kann. Wir werden sehen, welche Veranstaltungen wann durchgeführt werden können. Über die Homepage, die Arche sowie die Schaukästen an der Kirche und am Gemeindehaus werden wir Sie informieren.

Im Juni finden die KV-Wahlen statt. Wir bitten Sie, sich daran rege zu beteiligen.

Dr. Detlef Bauer

top